Startseite

Darf die Frau Wimpern zupfen, sich rasieren und sonstige Haare entfernen lassen?


YazdırEinem Freund senden
Antwort: 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

Gott der Gerechte hat jedes menschliche Wesen in einer bestimmten Schönheit erschaffen. Es ist die Schönheit, also das Natürliche im Erscheinungsbild der Person, die das Siegel der Einheit Gottes deutlich lesen lässt. Dankbar zu sein für diese Qualitäten und auch um sie behalten zu dürfen, wie auch sich genügsam zu zeigen mit den Gnadengaben Gottes ist eine Darstellung und ein Rang im Gottesdienst.

 

Wenn es dafür keine lebensnotwendigen Grund gibt, ist auch kein Anlass gegeben die aktuelle Beschaffenheit am Körper in irgendeiner Form zu ändern. Denn solch eine Handlung kann eine Person schwer verantwortlich machen.

 

Unser Prophet (s.a.s.), der die Veränderungen am menschlichen Körper zu kosmetischen Zwecken nach eigenem Ermessen verbietet, hat erklärt, dass jene Frauen weit von der göttlichen Barmherzigkeit entfernt sein werden, weil sie ihre Augenbrauen und Wimpern veränderten, Perücken trugen, sich Tätowieren ließen, ihre Zähne spitz schleifen ließen. Die Gelehrten die nach dieser Überlieferung handeln, erlauben der Frau, die einen Bartwuchs im Gesicht hat, diesen zu entfernen. Sie weisen aber darauf hin, dass es nicht erlaubt ist, die Augenbrauen zu verdünnen, sie von ihrer natürlichen Form zu trennen, ihre Wimpern zu korrigieren oder falsche Wimpern zu verwenden. Zähne, Wimpern und Augenbrauen bilden eine Einheit wie ein Organ, später erscheinender überschüssiger Haarwuchs zählt jedoch nicht zu dieser Einheit, daher sei es für die Frau laut den Gelehrten erlaubt solche Haare zu entfernen. Dies gilt auch für die Beinhaare die nach selbiger Logik entfernt werden dürfen.

Wenn wir Rechtsexegese-Bücher schauen, sehen wir die folgende Bestimmung:

 

Die Haare, die die Frau entstellen, werden entfernt. Wenn der Bart und die Schnurrhaare, die man bei einem Mann sehen kann, auch bei einer Frau auftritt, ist erlaubt, sie zu entfernen.

Ibn al-Abidin hat erklärt, dass Bart und Schnurbart nicht in der Natur der Frau verankert sind und dass sie deshalb entfernt werden dürfen, sofern sie denn sichtbar werden bzw. wachsen. Dies sei lobenswert. Der beste Weg um diese Haare zu entfernen, ist es sie nicht zu rasieren, sondern Wachs, Puder oder ähnliche medizinische Prozeduren zu benutzen. (Kadın İlmihali, Mürşide Uysal, s. 370)

Anscheinend ist es klar, dass die gläubige Frau sich in eine attraktives Erscheinungsbild für den Ehepartner begeben sollte. Damit hütet man seinen Ehepartner gleichzeitig auch vor Gelüsten außerhalb der Ehe.

Was die Haare betrifft, die zwischen den Augenbrauen oder an den Augenbrauen enden:

Normale weibliche Augenbrauen haben eine Form (normale Form). Überschüssige Haare die den Besitzer unattraktiv machen und daher stören, dürfen entfernt werden. Um sich jedoch der Mode anzupassen, darf nichts entnommen oder verändert werden. .. das ist kein zulässiges Motiv (Prof. Dr. Hayreddin Karaman)

Folgende Überlieferung hat die Gelehrten darüber reflektieren lassen welchen Stellenwert die Thematik in der Rechtslehre haben muss. Auch geht es darum welche Taten konkret den Tatbestand erfüllen.

Gott verfluche die Frau, die ihre Gesichtshaare entfernen und entfernen lassen. (Buhari, 'Libas', 84, Muslim, 'Libas', 120)

Laut der Mehrheit der Gelehrten; es ist der Frau erlaubt, um ihrem Gatten zu gefallen und mit seiner Erlaubnis die überschüssige Behaarung im Gesicht zu entfernen und auf die Enden der Augenbrauen und dazwischen (Bart, Schnurrbart), da sie das Erscheinungsbild der Frau schmälern. Das Verbot in der Überlieferung gilt, für den Fall dass die Frau diese Schritte unternimmt um sich nach außen zu präsentieren und anderen Männern zu gefallen.

 

Malikitische Gelehrte und eine Gruppe von anderen Gelehrten betrachten es als eine Veränderung der Schöpfung, so dass sie es in keinem Falls als zulässig ansehen.

 

Als Ergebnis ist es angemessener die Überlieferung so zu verstehen, dass das Verbot für jene Absicht gilt, sich der Außenwelt und anderen Männern zu präsentieren und nicht für das Entfernen überschüssiger Haare, die das Erscheinungsbild der Frau schmälern.

 

Der Mensch muss im Rahmen seiner Gottesfurcht die ihm anvertrauten Segnungen und Gaben Gottes respektieren und behüten. Aus diesem Grund ist die Behütung der Frau die sich darum bemüht ihr von Gott gegebenes schönes Erscheinungsbild auch schön zu halten, ohne es dabei zu deformieren ein Ergebnis ihrer Ergebenheit und ihrer Gottesfurcht.

 

Selam & Dua 

Fragenandenislam - Team

 

Share this