Anasayfa | Glossar

T


YazdırEinem Freund senden

Tablīġ – Wird mit "Verkündigung" übersetzt. Hiermit wird die Verkündigung der Propheten ausgedrückt, da alle Propheten die Offenbarung bzw. den Willen Gottes den Menschen verkündigten. Im islamischen Kontext versteht man den Begriff auch in einem missionarischen Sinne, dahingehend dass man den Islam verkündigt.

Tafsīr – Wird mit "Interpretation" bzw. "Erklärung" übersetzt. Im Islamischen Kontext ist damit die Exegese am Qurʾān gemeint, also die Erklärung bzw. Interpretation und Auslegung des Qurʾān bzw. der jeweiligen Kapitel. Ein Tafsīr besteht oft aus mehreren Bänden und bedarf zur genauen Analyse ein höheres Maß an Bildung innerhalb der islamischen Teildisziplinen.

Takbīr – Wortwörtlich mit "Vergrößerung" zu übersetzen. Das Wort Takbīr ist die Unterstreichung des darauf folgenden Ausspruches „Allāhu Akbar“ (Gott ist groß). So beginnt man mit manchen ritualisierten Glaubenspraktiken, vor allem mit dem täglichen Gebet, indem man diese Formel ausspricht. Unglücklicherweise wird der Takbīr neumodisch auch als eine Art Schlachtruf in Demonstrationen, gewalttätigen Ausschreitungen und von terroristischen Gewalttätern missbraucht und aus dem Kontext gerissen. Es ist wichtig zu untermauern, dass der Takbīr solche Bedeutungen und Verwendungen nicht impliziert. 

Taqwā – Wird mit "Frömmigkeit" übersetzt. Im islamischen Kontext wird damit die Gesamtheit einer Haltung des Menschen zu Gott beschrieben. Verkürzt beschreibt der Begriff, sich aufgrund der Ehrfurcht gegenüber Gott, von jeglichen Sünden und Unsittlichkeiten zu distanzieren und sich so vor negativen Einflüssen und sündhaften Verhalten zu schützen.

Tawakkul – Wird mit "Vertrauen" oder "sich anvertrauen/sich verlassen auf" übersetzt. Im religiösen Kontext spricht man hier zumeist davon sich Gott anzuvertrauen. Grob ist damit gemeint, dass man bei jeder Sachlage (nach dem Ausschöpfen der eigenen Möglichkeiten) das Bewusstsein trägt, dass Gott jedes Resultat und jede Sachlage erschafft, somit vertraut man auf das Urteil Gottes und findet sich auch mit diesem Urteil ab bzw. man erkennt darin den Willen Gottes und akzeptiert diesen.

Tawba – Wird mit "Reue" oder "Buße" übersetzt. Im Islam bedeutet dies, vor Gott seine Sünden zu bereuen und von diesen um Gottes Wohlwollen willen abzusagen. Im islamischen Verständnis ist die Tawba jederzeit möglich und auch nicht etwa auf eine Art Stückzahl oder Ort limitiert, solange sie aufrichtig gemeint ist und die Reue echt ist. Zwar wird allgemein an vielen Stellen zur Tawba animiert aber an besonderen Tagen bzw. Nächten wird auch stark zur Tawba animiert, da hier das Wohlwollen und die Barmherzigkeit Gottes besonders hervortritt.

Tawḥīd – Wird mit "Einigung" oder "Vereinheitlichung" übersetzt. Im Islam stellt dies eine der Grundelemente des Glaubens dar, nämlich das Bewusstsein, dass es nur einen Gott gibt und diesem keine Gesellen, Partner oder ähnliches beiwohnen. Dies bildet auch den ersten Teil der Aussage im Glaubensbekenntnis aus.

 

Share this

Ähnliche Beiträge